Zur Vorgeschichte....

 

AuPair... was ist das eigentlich?

Auf Kinder aufpassen und nebenbei auch noch ganz viel Spaß haben (natürlich auch mit den Kindern) und viele neue Leute kennen lernen =)

Klingt ja wie für mich gemacht!

Also entschloss ich mich, diesen Traum zu verwirklichen. Ich meldete mich bei einer Organisation an und schon fing es an, das Abenteuer =)

Jede Menge Kindererfahrung hatte ich ja schon vorher gesammelt, also waren die benötigten 200 Stunden schnell zusammen.

Nun musste ich nur noch alle möglichen Daten auf meiner Internetseite (hostfamily letter,...) ausfüllen und schon wurde ich zu einem Interviewtermin nach Leipzig eingeladen.

Na ein Glück, dass meine beste Freundin Sophie kurz vor mir einen Termin hatte und mir somit etwas die Angst davor genommen hat.

Das Interview...

 

Am Freitag Nachmittag machten wir uns also auf den Weg nach Leipzig. Die gesamte Fahrt war ich total nervös und ging im Kopf noch einmal ein paar englische Vokabeln durch - das Interview wurde teilweise auf deutsch und teilweise auf englisch durchgeführt.

Dort angekommen merkte ich, wie mein Herz immer lauter und schneller schlug, es rutschte mir schon fast in die Hose!

Doch nachdem ich mich vorgestellt hatte, ging alles super gut. Meine Interviewerin war total nett und ich fühlte mich auch wohl bei dem englischen Teil des Interviews.

Nach dem Interview wollten natürlich alle wissen, wie es gelaufen ist. Doch viel konnte ich nicht dazu sagen, außer: "Sie fand mein Englisch glaube ich ganz gut und meinte, dass ich damit keine Probleme haben werde, mich zu verständigen".

Am Abend gingen wir dann noch eine Runde über den Weihnachtsmarkt, denn wenn man schon einmal um die Weihnachtszeit in Leipzig ist, muss man das ja nutzen =)

Die Freischaltung...

 

Nach dem Interview musste ich nur noch einige kleine Sachen auf meiner Seite verändern und dann bekam ich auch schon die Nachricht, dass meine Seite nun von Gastfamilien gesehen werden kann.

Woooow... tausend Schmetterlinge im Bauch und total Happy! Natürlich konnte ich kaum erwarten nun endlich mein erstes Match zu haben...

Way to my hostfamily (first match) ...

 

Doch das erste Match ließ eine Weile auf sich warten... und nicht nur das...

Als ich dann endlich meine erste "interested hostfamily" hatte (Ende Januar), schrieb ich ihnen natürlich auch gleich eine Mail zurück. Die Familie hatte nur den Nachteil, dass sie nur eine Tochter hatten, die noch dazu schon 14 war und Autistin. Nichts desto trotz schrieb ich der Familie zurück.

Doch nichts kam zurück. Über 1 Woche habe ich nichts von der Familie gehört und das, obwohl ich ihnen mehrmals geschrieben habe.

Nach einigen Tagen war die Familie dann auch wieder von meiner Seite verschwunden, ohne irgendetwas zu sagen...schade...aber letztendlich bin ich froh, denn es wäre mir doch etwas zu anstrengend gewesen und außerdem wollte ich eigentlich auch jüngere Kinder...

Doch damit sollte nicht genug mit der Enttäuschung sein... Die nächste "interested hostfamily" ließ sehr lange auf sich warten.

Erst im April war dann endlich mein zweites "Match".

Meine hostfamily ...

 

Am 11.04.2011 öffnete ich nichts ahnend mein Postfach und konnte kaum glauben was ich da sah:

"A hostfamily is interested in you" -> wooow, endlich!!!!

Ich hab ja schon bald nichtmehr daran geglaubt... Glückshormone über Glückshormone, ich war total HAPPY!!!

Nachdem ich mir die Familie genauer angesehen hatte und ihr Essay durchgelesen hatte, schrieb ich ihnen auch sofort zurück.

Und siehe da... nach einem Tag hatte ich dann auch schon eine Antwort bekommen.

Die Familie klang total toll und es hat einfach alles gepasst, also beschlossen wir zu skypen...

Das 1.Telefonat (Skype conversation) ...

 

Oh man war ich vielleicht aufgeregt... schon die Nacht konnte ich kaum einschlafen und dabei wollten wir ja erst 15.00 Uhr skypen, also hatte ich noch jede Menge Zeit mich darauf vorzubereiten. Ich fertigte mir einen Stichpunktzettel an, wo ich alle Fragen auflistete, die mir noch so einfielen.

Den ganzen Vormittag war wenig mit mir anzufangen, da ich in Gedanken schon beim Telefonet war... was ist, wenn ich sie nicht verstehe, wenn sie zu schnell reden... und was, wenn ich mich nicht ausdrücken kann und sie mich nicht verstehen..?! Fragen über Fragen, die mir den ganzen Tag durch den Kopf gingen...

Als es nun endlich 14.00 Uhr war - also eine Stunde bevor wir skypen wollten - machte ich mich noch etwas zurecht, denn schließlich wollte ich ein gutes Bild auf meine eventuell zukünftige Gastfamilie machen.

Ca eine halbe Stunde vorher loggte ich mich in Skype ein, total nervös und mit zittrigen Händen. Die Familie war auch schon on, doch ich traute mich nicht, sie schon anzurufen, also wartete ich noch etwas...

Bis sie mich dann kurz nach 3 anriefen, Extrem aufgeregt und mit zitternden Händen nahm ich das Gespräch an und sah sie auch schon auf dem Bildschirm: Ashley, Tate, Holly, Cate und Thomas, alle waren da um mich - und meine Familie - kennenzulernen... und schon ging das Gespräch los...

Sie hatten sich, genau wie ich, einen Zettel gemacht mit Fragen, die sie an mich hatten. Also unterhielten wir uns eine Weile und beantworteten gegenseitig unsere Fragen. So telefonierten wir geschlagene 50 Minuten miteinander und ich fühlte mich total wohl.

All die Anspannung und Angst vor diesem Telefonat war wie weggeblasen und wir lachten sehr viel zusammen. Ich fühlte mich gleich richtig wohl mit dieser Familie. Wir waren total auf einer Wellenlänge!

Auch die Kinder hatten einige Fragen an mich und jeder stellte sich kurz vor.

Thomas kam ganz nah an die Kamera und zeigte mir seine Zahnlücke =) kurz darauf fragte er, ob denn die Zahnfee auch nach Deutschland kommt. Einfach nur totaaaal KNUFFIG =) Daraufhin erzählten sie mir dann die Story, wie Thomwas seinen ersten Milchzahn verloren hatte: Er biss beim Lunch in der Schule in einen Hamburger und schwupps... der Zahn blieb stecken =)

Natürlich kommt jetzt gleich das Klischee "typisch Amerikanisch" hervor, doch das ist keineswegs der Fall. Die Familie achtet sehr auf gesunde Ernährung, was man auch an ihrem Aussehen erkennen kann. Keiner der Familie erfüllt das Klischee von einem Übergewichtigen Amerikaner. SPITZE!!! Klingt ja, wie für mich gemacht, die Familie!

Nach super lustigen 50 Minuten beendeten wir unser Gespräch, da keiner mehr so richtig etwas zu sagen hatte. Nun hieß es DISKUSSION in beiden Familien...

Die Entscheidung ...

 

Es dauerte nicht lange, da bekam ich auch schon eine Mail von der Familie: "We would like to offer to "Match" with you as our AuPair for 2011/2012."

JUUUUHHHUUUUUU!!!!! =)

Nun musste ich nur noch zustimmen, doch das fiel mir nicht sonderlich schwer... mein Bauchgefühl war fest davon überzeugt, dass das die richtige Familie ist. Also sagte ich zu und vereinbarte gleich den nächsten Termin zum Skypen.

Am Anfang wollte ich eigentlich keine Familie mit 3 etwas älteren Kindern. Doch nach unserer Skype conversation war mir klar: die Kinder sind einfach nur spitze und wir werden sicher viel Spaß zusammen haben!

Wir sind einfach auf einer Wellenlänge und alles passt!!!

Nun hatte ich also endlich meine Familie gefunden =)

Die Familie sagte dann auch gleich der AuPair Organisation bescheid und einen Tag später stand auch schon auf meiner Application Seite: "Congratulations! You have been placed with a hostfamily!"

JUHUUUU!!! Nun steht ja meinem Traum fast nix mehr im Weg =)

 

Mein voraussichtliches Abflugdatum: 22.August 2011